Der Schornsteinfeger: Ihr Sicherheits-, Umwelt- und Energieexperte

Innungsfachbetrieb Tübingen

Schornsteinfegermeisterbetrieb

Veränderungen 2013

Für meine Kundschaft in den Gemeinden Frickingen, Heiligenberg und in den Teilorten der  Gemeinde Salem  -  Rickenbach, Weildorf und Beuren

                                                                                

Sehr geehrte Kundschaft, werte Betreiber einer Feuerungsanlage,

 

als Ihr zuständiger Bezirksschornsteinfegermeister bin ich gesetzlich verpflichtet worden, Ihnen einem so benannten Feuerstättenbescheid (FSB) auszustellen.  Der Ihnen zugestellte Bescheid ist das Ergebnis der ab 2013 anstehenden, gewollten Veränderungen im Schornsteinfegergesetz von Deutschland.

 

Ab 2013 werden Sie nach ausdrücklichem Wunsch  in der Lage sein, sich für die laufenden, gesetzlich geforderten Arbeiten an Schornsteinen und Heizungsanlagen einen von Ihnen gewählten Schornsteinfeger-betrieb mit entsprechender Zulassung auszuwählen und zu beauftragen.

Um den entsprechenden Auftrag erteilen zu können, soll das gesetzlich vorgeschriebene Auftragsvolumen und der notwendige Ausführungszeitrahmen definitiv festgestellt und beurkundet werden.   Dem wird mit dem Feuerstättenbescheid Rechnung getragen.  

 

Nur in Verbindung mit diesem Feuerstättenbescheid können Sie, wenn Sie das möchten, einen entsprechenden Auftrag an einen anderen zugelassenen, eingetragenen Schornsteinfegerbetrieb erteilen.  Die Ausführung der Arbeiten muss dann entsprechend der aufgeführten Frist durch ein Formblatt, unterzeichnet von Ihnen und dem ausführenden Betrieb, bei mir oder später einem nachfolgend zuständigen bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger angezeigt werden.  

 

Unverändert soll  mein Betrieb  oder der zuständige, bevollmächtigte Bezirksschornstein-fegermeister in Ihrem Gebäude in regelmäßigen Abständen von 3 - 4 Jahren eine Feuerstättenschau durchführen.

Auch bei Veränderungen (neuer Ofen usw.) oder dem Neubau von Feuerungsanlagen (Schornsteine, Abgasleitungen, Sanierungen, Umbauten  usw.), welche grundsätzlich eine baurechtliche oder immissionsschutzrechtliche Abnahme erfordern, unterliegen weiter der alleinigen Aufsichtspflicht des zuständigen, bestellten und damit bevollmächtigen Bezirksschornsteinfeger.   Hierfür ist aus Gründen einer nach-vollziehbaren Überprüfung der Brandsicherheit  keine Wahlmöglichkeit vorgesehen.

 

Sehr geehrte Kunden, wenn Sie auch zukünftig wie gewohnt weiter durch meinen Betrieb mit allen Schornsteinfegerarbeiten betreut werden möchten und sich zukünftig nicht um Fristen und Zulassungen kümmern möchten, biete ich Ihnen als langjährigen Kunden die beigefügte Auftragserteilung an.

Das entlastet Sie deutlich und hilft mir eine geregelte Planung vorzunehmen. 

Außerdem ist es uns nur so möglich, die Kehrhäufigkeit mit den gesetzlichen Vorgaben zu vergleichen und entsprechend anzuwenden.     

 

Wenn Sie mir keinen Auftrag erteilen möchten, müssen Sie sich selbst um die fristgerechte und vollständige Ausführung der Arbeiten und die Zulassung des ausführenden Betriebes kümmern.  

Ich habe dann die Aufgabe, die Einhaltung der angegebenen Fristen durch Entgegen-nahme der unterzeichneten Formblätter zu überwachen.  Die Fristvorgaben im Feuerstättenbescheid sind verbindlich und müssen von Ihnen bei Bearbeitung durch einen anderen Betrieb unaufgefordert eingehalten werden.

Über einen Auftrag von Ihnen würde ich mich besonders freuen. Wenn Sie noch Fragen haben, rufen Sie mich bitte an. 

 

          Mit freundlichen Grüßen                                                 Juli  2012

             Uwe Nietzschmann

     Bezirksschornsteinfegermeister

       In unserer Region seit 1989                                                    





Bundesland: Baden-Württemberg
- Zentralinnungsverband (ZIV) -

Uwe Nietzschmann

Schornsteinfegermeister
Leustetter Straße 8
88699 Frickingen
Tel.: 07554 - 98018
Fax.: 07554 - 98017
Email senden
Mobil.: 0176 78213044

bsmbild

Mitglied
Innung Tübingen